Das Innere der Kirche

Im Innenraum der Stiftskirche befindet sich eine Vielzahl von Bildern an Wänden und Pfeilern. Bei den Wandmalereien handelt es sich um Secco-Malerei aus dem 15. und frühen 16. Jahrhundert. Im Zuge der Reformation wurden diese übermalt und in den Jahren 1935 bis 1938 wieder freigelegt.


Der Sternenmantel für Kaufungen und die Stiftskirche


Das Kunstwerk „Der Sternenmantel für Kaufungen und die Stiftskirche“ der Grebensteiner Künstlerin Karin Bohrmann wurde aus Anlass des 983. Geburtstages der Stiftskirche am 13. Juli 2008 durch Dekanin Carmen Jelinek und Bürgermeister Peter Klein enthüllt und der Öffentlichkeit präsentiert.

Dieser „Sternenmantel“ ist ein Kooperationsprojekt der Gemeinde Kaufungen und der Evangelischen Kirchengemeinde Oberkaufungen im Rahmen des Projektes AnSTIFTung zu Geschichte, Kunst, Musik zur Vorbereitung der 1000-Jahrfeier in Kaufungen 2011. Auf der halbrunden Leinwand sind Motive der Mäntel des Kaiserehepaares Heinrich II. und Kunigunde aus dem Bamberger Diözesanmuseum zu sehen. Abgebildet ist sowohl die biblisch-christliche Welt als auch das Universum.

Durch ein Figurenfries mit Menschen aus heutiger Zeit wird der Bogen der Geschichte bis in die Gegenwart geschlagen.